Betäubung

Lokale Betäubung "Schlafsaft für den Zahn" 

Bei uns sollen die Kinder  die Behandlung  möglichst schmerzfrei erleben, weshalb meistens eine lokale Betäubung des zu behandelnden Zahnes notwendig ist. Unsere Betäubungsmittel wirken sehr schnell. Die Wirkungsdauer ist jedoch von Patient zu Patient unterschiedlich. Nach der Behandlung sollte 1 bis 2 Stunden nichts gegessen werden. Die Eltern sollten deshalb darauf achten, dass sich das Kind nach der Behandlung nicht auf die Lippe beisst. Häufig sind Kinder nur bei der ersten Betäubung von dem Taubheitsgefühl so sehr irritiert, dass sie dieses Gefühl mit »es tut weh« umschreiben. Am besten erklären sie ihrem Kind, dass Zähne sowie Lippe jetzt schlafen und diese nach einiger Zeit wieder aufwachen.

Zudem vermeiden wir in unserer Praxis den Begriff „Spritze“. Wir lassen den Zahn einschlafen, und zwar mit einer „Schlafcreme“ (Oberflächenanästhesie), mit einem „Zahneinschlafgerät“ (Spritze) und mit „Traumkugeln“ (Wirkstoff).


:: zurück | artikel drucken ::