Die Individualprophylaxe

Karieserkrankungen der Zähne und Erkrankungen des Zahnhalteapparates haben ihre gemeinsame Ursache in der Plaque und deren Stoffwechselprodukten. Die primäre Karies- und Parodontalprophylaxe richtet sich auf die Schaffung einer möglichst plaque- und zahnsteinfreien Mundhöhle. Dieses Ziel kann nur durch geeignete Mundhygienemaßnahmen erreicht werden.

Die Individualprophylaxe stellt eine der vier Säulen der Kariesprophylaxe dar. Sie dient damit der Vorbeugung gegen Kariesentstehung. Mit ihrer Hilfe kann es gelingen, die Zähne ein ganzes Leben lang frei von Karies zu erhalten. Und kariesfreie Zähne sind auch die Voraussetzung für gesundes Zahnfleisch und damit für ein strahlend schönes Lächeln. Bei der Individualprophylaxe kann zwischen der Prophylaxe bei Kindern und bei Erwachsenen unterschieden werden. Während die Prophylaxe bei Kindern bis zum vollendeten 18. Lebensjahr von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen zum Standardprogramm gehört und die dadurch anfallenden Kosten komplett übernommen werden, müssen die Leistungen für die Erwachsenenprophylaxe aus eigener Tasche bezahlt werden. Im Hinblick auf die Gesunderhaltung der Zähne rechnet sich diese Investition aber in jedem Fall. Denn wo kein Loch entsteht, muss auch kein Loch durch eine teuere Füllung repariert werden. Die Maßnahmen der Individualprophylaxe erstrecken sich von der Darstellung der Beläge auf den Zähnen über die Bestimmung des individuellen Kariesrisikos bis hin zum Schutz der besonders gefährdeten Zahnoberflächen durch Fissurenversiegelung

Die Darstellung der unsichtbaren Beläge auf den Zahnoberflächen kann zum einen durch jederzeit sichtbare Farbstoffe (im Bild blau) geschehen, die zwischen neuen und alten Belägen unterscheiden, zum anderen erfolgt dies über einen fluoreszierenden Farbstoff, der nur unter dem UV-Licht sichtbar wird.
Der Vorteil der Darstellung der Beläge liegt darin, dass dadurch die eigene Mundhygiene perfektioniert werden kann.
Denn wenn man selber sieht, wo man zu wenig oder falsch putzt, kann man es sich leichter merken und zu Hause besser umsetzen. Anschließend werden die harten Beläge mit Ultraschall entfernt und eventuelle Mikrorauhigkeiten mit der Polierbürste geglättet. Die sehr schwer zugänglichen Zahnzwischenräume werden mit der Zahnseide gereinigt, die diese Flächen durch Auf- und Abbewegen säubert.
Am besten lässt man die Zähne gleich professionell reinigen. Dann sind alle Zahnflächen gründlich gereinigt und zu Hause können alle Zahnpflegetipps sofort in die Tat umgesetzt werden. Wie wirkungsvoll dies geschieht kann ja dann beim nächsten Termin mittels Anfärben der Zähne wieder festgestellt werden.


:: zurück | artikel drucken ::